Rufen Sie uns an

Schreiben Sie uns

Wir beantworten Ihre Fragen

Erdbaumaschinenführer

Die Folgen eines unsachgemäßen Gebrauchs von Baumaschinen können zu erheblichen Personen- und Sachschäden führen, deshalb sind bei der Bedienung Vorschriften und Hinweise der Hersteller und Berufsgenossenschaften einzuhalten. Der Arbeitgeber oder dessen Arbeitnehmer sind verpflichtet nur Fahrer einzusetzen, die mit der Führung und Bedienung von Erdbaumaschinen vertraut und mindestens 18 Jahre alt sind. In unserer Schulung, gemäß DGUV Vorschrift 1 und DGUV Regel 100-500 Kapitel 2.12, vermitteln wir Ihnen alle notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten, um Erdbaumaschinen sicher zu bedienen.

Voraussetzungen

  • Mindestalter: 18 Jahre (unter 18 Jahren im Rahmen der Berufsausbildung unter fachlicher Aufsicht)
  • Körperliche und geistige Eignung
  • Verantwortungsbewusstes, rücksichtsvolles und vorsichtiges Handeln

Schulungsinhalte

THEORIE PRAXIS
Unfallverhütung und -statistiken Funktions- und Sicherheitsprüfung
Rechtsgrundlagen Einweisung an der Baumaschine
Einsätze & Anwendungen Fahrübungen & Prüfungsparcours
Baumaschinentechnik Standsicherheit
   

Welche Fahrzeuge bzw. Geräte dürfen mit dem Erdbaumaschinenführerschein bedient werden?

  • Minibager
  • Radlader
  • Raupenbagger
  • Planierraupe

Einsatz im öffentlichen Straßenverkehr

Für das Fahren von Baumaschinen im öffentlichen Straßenverkehr muss der Fahrer außer der schriftlichen Beauftragung durch den Unternehmer gemäß § 2 des Straßenverkehrsgesetzes (StVG) die erforderliche Fahrerlaubnis besitzen. Die Einteilung der Führerscheinklassen ist in der Fahrerlaubnisverordnung (FeV) geregelt. (Quelle: DGUV Grundsatz 308-001)

Auf (teil-) öffentlichem Gelände ist mindestens die Führerscheinklasse L erforderlich.

Anmeldung & Beratung:

Georg Wagenstaller

Schulungszentrum Verwaltung

+49 8067 181-780

Georg Wagenstaller

Schulungszentrum Verwaltung

+49 8067 181-780

Gesetzliche Grundlage: